unsere Familie, unser zu Hause

Wir sind eine 5-köpfige Familie. Hanspeter 1975, Lisbeth 1976, Corina 2004, Julia 2006 und Joana 2007. Zusammen mit unseren Tieren wohnen wir in einem Einfamilienhaus im Grünen von Altdorf im Kanton Uri - im Herzen der Zentralschweiz.

Katzen züchten wir seit 2011. Etwa einmal im Jahr haben wir einen Wurf Kätzchen. Wir sind eine sehr kleine, dafür familiäre Zucht mit Katzen, die ein Leben in Freiheit geniessen dürfen.


Der Drahtzieher unserer Zucht bin ich, Lisbeth Herger. Unsere erste Katze, Alisa, ist zwar Julias Katze. Aber da vor allem ich mich um sie kümmere gehört sie trotzdem auch ein bisschen zu mir. Unsere zweite Katze, Flöckli: sie hat eine ganz spezielle Verbindung zu mir. Sie ist immer um mich herum - ausser, wenn sie Jungtiere hat, dann ist sie zu beschäftigt dazu... Wenn ich weg bin, egal wie lange, empfängt sie mich auf der Einfahrt zum Haus. Unsere dritte Katze, Amun, ist ziemlich unabhängig geworden. Leider hält er nicht so viel von uns Menschen und geht seinen eigenen Aufgaben nach. Wenn er uns mit seiner Anwesenheit beehrt ist er der Oberschmuser. Die vierte Katze in unserem Haus ist Eyla. Sie ist die Tochter von Flöckli und wird von ihr oftmals hart eingeteilt. Dafür kommt sie umso besser mit Alisa klar.

 

Als ich ein Kind war hatten die Nachbarn eine Katzenkolonie. Ich genoss die schmusebedürftigen Tiere und war oft bei ihnen draussen. Mit 16 bekam ich meine erste "eigene" Katze: Faxi. Sie wurde auf dem Bauernhof, auf dem ich gearbeitet habe, geboren. Als mein Haushaltlehrjahr fertig war, durfte ich sie mit nach Hause nehmen. Sie war eine tolle Schildpatt-Kätzin, ziemlich eigenwillig und ähnlich starrköpfig wie ich. Wie die Zeit so ihren Lauf nahm - ich ging auf Reisen, arbeitete mal da und mal dort und wechselte ziemlich häufig meinen Wohnort - blieb Faxi bei meinen Eltern und wurde dort alt.

Als ich sesshaft wurde bereicherten zuerst andere Tiere mein Leben. Kaninchen, zuerst französische Widder, danach Löwenzwergwidder. Mit 34 erfüllte mein Mann mir meinen grössten Wunsch: Einen Hund. Seither lebt Djaro in unserer Familie. Etwas später bevölkerten die Seidenhühner und ihr Hahn unseren Rasen. Ein paar Jahre nach ihnen zog Alisa bei uns ein. Und mit der ersten Katze auch die Rennmäuse. Diese waren witzig, quirlig und super interessant für die Katzen. Drei mal wurde eine Maus Opfer der Katzen. Wir waren schon fast Profis beim Vergesellschaften von Mäusen... Irgendwann sahen wir ein, dass es mit unseren Jägern im Haus einfach nicht geht. Schulgschpändli unserer Kinder übernahmen dann die Mäuse, dort wurden alle steinalt (4 und 5 jährig...)

Meine Hobbys neben der Familie und den Tieren sind im Moment Wanderungen in die Berge, schwimmen im Vierwaldstättersee und im Winter kleinere Skitouren. Bei all diesen Aktivitäten muss auch die Fotokamera mit, denn ich liebe das Fotografieren.

Früher bin ich leidenschaftlich Gleitschirm geflogen und ich habe viele mehrmonatige Reisen in verschiedene Kontinente gemacht. Seit die Kinder mit uns durchs Leben gehen haben sich die Prioritäten verändert. Meine Hobbys konnten nicht mehr so Zeit- und Geldintensiv sein...

Jetzt bin ich recht häuslich geworden. Ich geniesse unser Haus und die Ruhe der Natur drum herum. Da wir die Berge und den schönsten See der Welt so nahe haben zieht es mich kaum mehr weg.


Naturkratzbaum für unsere Norwegischen Waldkatzen

In unserer Stube steht ein selbst-gemachter Natur-Katzenbaum. Lisbeth hat den Ast einer Waldföhre auf einem ihrer Hundespaziergänge entdeckt und den Waldbesitzer gebeten, uns das verknorzte Stück Holz zu überlassen.

 

Mit dem Auto-Anhänger haben wir den riesigen Ast heim transportiert. Wir haben die Rinde entfernt und Äste abgesägt. Dann wurde er aufgestellt und an die Wand geschraubt. Wir haben Tablare zugeschnitten, mit Stoff gepolstert und alles am Ast montiert. Zum Schluss wurde noch etwas Sisal drumgewickelt.

 

Jetzt haben wir genau so viel Freude an dem Kunstwerk wie unsere Katzen...

Interessiert an einem Shining-Eyes-Kätzchen?

Per Mail oder Telefon können Sie uns kontaktieren. Lieber etwas weniger persönlich? Mit dem Newsletter informieren wir sofort,  wenn es Neuigkeiten gibt und bei jedem Update der Homepage.

Den Newsletter kann man jederzeit wieder abmelden!
Den Newsletter kann man jederzeit wieder abmelden!